RADIOPOLY

DruckversionPDF-Version

RadioPoly ist ein vom BMBF unterstütztes Pilotprojekt in Kooperation mit der Polytechnischen Schule im 3. Bezirk (PTS 3) und findet seit dem Schuljahr 2010/11 als unverbindliche Übung einmal wöchentlich in den Räumlichkeiten des Medienzentrums (WienXtra) statt.

Bild

Während die öffentlichen Hauptschulen schon seit Jahren im medialen Scheinwerferlicht stehen, fristen die PTS ein von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommenes Dasein als Bildungseinrichtung an der Schnittstelle zwischen Schule und Lehre. Schon aus diesem Grund war es an der Zeit, diesem Schultyp ein Angebot zu machen, das andere Schulen nun seit über 15 Jahren in Anspruch nehmen. Ziel des Projektes ist, längerfristig und nachhaltig SchülerInnen und LehrerInnen der PTS für das Medium Radio zu gewinnen, um nicht nur seine Gestaltungsmöglichkeiten kennen zu lernen, sondern es vor allem als Werkzeug der Kommunikation für ihre spezifischen Anliegen zu nutzen.

Die mit Laptops und Aufnahmegeräten vom BMBF gut ausgerüstete PTS 3 hat unter dem Namen „RadioPoly“ im November 2010 ihre Medienarbeit aufgenommen und dokumentierte das Making of und den Entwicklungsweg der online abrufbaren Sendungen auf dem Weblog:  http://radiopoly.wordpress.com

Die Gruppe aus SchülerInnen der PTS 3, die von der dort unterrichtenden Lehrerin Gabriele Pranieß betreut wird, hat das Angebot mit großer Begeisterung aufgenommen und weiß jetzt schon, dass Radiomachen nicht nur großen Spaß macht und nebenbei zu einer Steigerung des Selbstwertgefühls führt, sondern vor allem die kreativen Fähigkeiten fördert, die im Regelunterricht meist untergehen.